News

Zum Tod von Bundesbruder Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff

Bundesbruder Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff verstarb am 18. Juli 2020.

ND-Leiterin Dr. Claudia Lücking-Michel schreibt:

Am Wochenende erreichte uns die traurige Nachricht, dass unser Bundesbruder Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff unerwartet bei einem Unfall verstorben ist. Die Nachricht trifft uns im ND unverhofft und wir sind betrübt, dass Eberhard Schockenhoff nun nicht mehr unter uns weilt.

Eberhard Schockenhoff war nicht nur ein langjähriges Mitglied im ND, sondern ein in unseren Reihen hoch geschätzter Gesprächspartner, Seelsorger und Freund. Besonders auf unseren großen Treffen waren seine klugen Beiträge für uns alle eine große Bereicherung.

Stolz sind wir, dass mit Eberhard Schockenhoff ein ND-Bundesbruder entscheidend Verantwortung an verschiedenen Stellen in Kirche und Gesellschaft übernommen hat. In seinem Engagement als Mitglied des Nationalen Ethikrates und in vielen weiteren Funktionen haben wir ihn als couragierten Christen, kritischen, aber zugleich loyalen Priester unserer Kirche, vor allem aber als wachen, der Welt zugewandten Geist in unserer Mitte gewusst.

Zuletzt trat Eberhard Schockenhoff im Rahmen des Synodalen Weges öffentlich in Erscheinung. In seiner Mitarbeit im Synodalforum „Leben in gelingenden Beziehungen“ konnte er als Experte und Gesprächspartner wichtige Impulse setzen, die die Auseinandersetzung in den kommenden Jahren hoffentlich weiter prägen werden.

Als Hochschullehrer an der Theologischen Fakultät, in der Sorge um eine angemessene akademischen Auseinandersetzung mit den Fragen und Herausforderungen unserer Zeit, verfolgte Eberhard Schockenhoff in seinem Wirken immer auch die Ziele und Anliegen unseres Verbandes. Wir sind dankbar, dass er aus dieser Grundhaltung heraus, entscheidende Impulse setzen konnte und eine wichtige und hörbare Stimme für uns Christen in der Gesellschaft war.

Sein plötzliche Tod reißt nun eine spürbare Lücke in unsere Reihen. In Gedanken sind wir bei seinen Angehörige, bei seinen Kollegen an der Theologischen Fakultät in Freiburg, bei den Studierenden und allen, die Eberhard Schockenhoff geschätzt haben.

Uns bleibt die Hoffnung auf die Auferstehung und das ewige Leben bei Gott.
Möge unser Budesbruder bei dem Frieden finden, dem er mit seinem außerordentlichen Schaffen und unermüdlichen Dienst in diesem irdischen Leben nachgefolgt ist.

 

Traueranzeige der Fam. Schockenhoff

Zurück