News

Sterben dürfen? Sterben helfen? In Gottes und der Menschen Hand

Tagung im Maternushaus, Köln, 15.-17. Mai 2015. In Blick auf die Entscheidung des Gesetzgebers im Herbst 2015, vor allem auch zur Orientierung der Gewissensentscheidungen der einzelnen, werden in christlicher Perspektive die Optionen vorgestellt und in der Diskussion ausgelotet. Im Namen der KMF lädt Frau Dr. Lücking-Michel, MdB, herzlich ein.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Bundesgeschwister in ND/KMF,

im Jahr 2015 wird der Bundestag voraussichtlich ein Gesetz beschließen, das den Rahmen für „Sterbehilfe“ in Deutschland bestimmt. Da ist die Gewissensentscheidung der Abgeordneten gefragt wie bei ähnlich schwerwiegenden ethischen Entscheidungen zuvor: über den § 218 oder die Embryonenforschung. Bei der Sterbehilfe geht es – mehr noch als bei den anderen Themen – aber auch um die Gewissensentscheidung einer jeden und eines jeden von uns:

Was kann und möchte ich für mein eigenes Sterben bestimmen? Wen bitte ich um Hilfe? Wie weit soll diese Hilfe gehen? Was überlasse ich vertrauensvoll Angehörigen, Ärzten, dem Ablauf der Dinge, was lege ich in Gottes Hand? Wie handle ich verantwortungsvoll beim Sterben eines nahen Angehörigen?

Die Tagung, zu der ich Sie sehr herzlich einlade, gibt keine fertige Antwort. Aber viel Orientierung und vor allem viele Möglichkeiten zu Diskussion und Austausch! In christlicher Perspektive fragen wir nach den Optionen, wir gehen verschiedenen Antworten aus Medizin und Recht, Theologie und Ethik auf den Grund, wir diskutieren die kirchlichen und politischen Positionen. Schauen Sie sich bitte das Programm an. Und dann freue ich mich darauf, Sie im Mai 2015 zu dieser „gewissenhaften“ KMF-Tagung begrüßen zu können!

Ihre Claudia Lücking-Michel

 

 

Erfahren Sie mehr zum Programm unter www.kmf-net.de/veranstaltungen/tagung-2015-sterben-duerfen-sterben-helfen/

Zurück